VI World-Tour

Sonntag 14 August 2005

New Smyrna Beach - Idylle mit T?cken

Gestern war ich in New Smyrna Beach am Strand, alles ganz toll: blauer Himmel, Sonnenschein, tolle Wellen.

Und ich werd mich wohl noch eine Weile daran erinnern: das Ergebnis war n?mlich ein Sonnenbrand der Seinesgleichen sucht. Fast mein ganzer K?rper ist Glutrot. Wahrscheinlich leuchte ich sogar im Dunkeln. Wo meine Finger mit Sonnencreme hingekommen sind kann man ganz genau an den wei?en Kontouren auf meinem R?cken erkennen. Ziemlich erschreckend.

Notiz f?r mich selbst: beim n?chsten Mal nicht so sparsam mit der Sonnencreme umgehen. Schon zwei Wochen da zu sein ist keine Ausrede.

Heute bleibe ich dann wohl lieber drin und lenke mich mit W?sche waschen von den Brandschmerzen ab ;-)

Samstag 13 August 2005

Beim F?hrerschein lieber zweimal hinschauen

Gestern bin ich absolut p?nktlich beim Driver's license office zu meinem Pr?fungstermin erschienen.

Kurz angestanden, dann schon der erste Beamte an der "Rezeption" vor mir. K?nig? Nicht auf der Liste... Ach, der Termin war ja gestern! WAAAS? Tats?chlich. Ich war doch nicht p?nktlich, sondern genau 24 Stunden *?hem*! Aber der nette Herr lie? mich dennoch anstehen. Puh!

Die ?ltere Dame am Schalter war zwar nicht besonders freundlich, ich schien als Exot jedoch ein wenig Abwechslung in den grauen Beh?rden-Alltag zu bringen.

Erste Feststellung: Der internationale F?hrerschein interessiert einen feuchten *!$%&?dreck

Hammer Nr. 1: Als Besitzer eines deutschen F?hrerscheins (was ich nicht habe) braucht man nur den Praxistest und den Sichttest (keine Theorie).

Hammer Nr. 2: Als Besitzer eines franz?sischen F?hrerscheins (das hab ich) braucht man nur den Sichtest, sonst nix!

Fazit Nr. 1: alles umsonst in zwei Tagen reingepresst, aber trotzdem cool.

Fazit Nr. 2: Franzosen sind die besseren... Autofahrer (zumindest denken das wohl die Amis) ;-)

Darauf folgte ein Papiergemetzel der ?belsten Sorte, bei dem ich um meine Dokumente bangen musste. Nicht sehr zimperlich die Alte!

Dann Foto und Sichttest gemacht, tempor?ren F?hrerschein ?berflogen um zu sehen ob alles stimmt, unterschrieben und abged?st zur Arbeit.

== ca. 5 Stunden sp?ter ==

Ein Kollege will meinen tempor?ren F?hrerschein sehen.

Und da BANG!

Nein, mein F?hrerschein gilt nicht nur f?r Traktoren oder ist nur f?r Fahrzeuge unter 400 kg zugelassen, SONDERN: die Daten sind GROTTENFALSCH!

Name: Jean Marc Rafael KOING

Adresse genauso vermurgst und unvollst?ndig.

Das hei?t: der endg?ltige F?hrerschein wird a) nie ankommen und b) nicht mir geh?ren sondern meinem Homonym Jean Marc Koing!

Gedanke Nr. 1: AAAAAAAAAAAAH!

Gedanke Nr. 2: Bisch dumm oder was?

Also sofort wieder hin und reklamiert. Die Dame war inzwischen richtig unfreundlich, hat aber den Prozess im Schnelldurchgang wiederholt.

Diesmal ist alles korrekt. Ich hab auch genau nachgelesen.

Der perfekte Stoff f?r eine Hollywood-Trag?die ?ber menschliches Versagen ;-)

Montag 1 August 2005

Zack!, Offline

Gestern ging sie noch wunderbar, hab sogar das neue Album von The Thievery Corporation runtergeladen, heut l?sst sie mich im Stich: Meine Internetverbindung.

Also zuerst mal die m??ig nette Frontdesk-Dame gebeten meinen Account f?r die neue Woche freizuschalten. Die hatte aber keinen Plan was sie tun sollte und gab mir die Nummer vom Technical Support.

Dort erfuhr ich nach einiger Zeit in der Warteschleife und ein paar DAU-Checks ("Sind sie mit dem Accesspoint verbunden?"), dass mein Zugang gesperrt wurde. Warum? Weil ich gestern illegalerweise P2P Software benutzt haben soll, was ich nat?rlich vehement abstritt (offensichtlich nicht sehr glaubw?rdig). Erst nach einigem hin und her wurde ich wieder freigeschaltet. Puh, Gl?ck gehabt :-)

Ironischerweise bin ich scheinbar aufgrund der Nutzung von Gnutella Ports erwischt worden, habe aber ?ber Bittorrent runtergeladen. Dummerweise mit dem Shareaza-Client, der Verbindungen zu allen Netzwerken hergestellt hat...